Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Landsleutebrief vom 3. April 2020:  2400 Personen nach Deutschland ausgeflogen

Rückholflug der Bundesregierung am 6. April, von Lima nach Frankfurt

Vierter Rückholflug der Bundesregierung auf der Strecke Lima-Frankfurt, am 6. April 2020, © (c) Deutsche Botschaft Lima

04.04.2020 - Artikel

                                                                                                                              3. April 2020

Liebe Landsleute,

 

mit elf Rückhoflügen der Bundesregierung in dieser Woche (zwei aus Arequipa, vier aus Cusco, sowie je einer aus Iquitos, Lima, Piura, Tarapoto und Trujillo) werden über 1700 Passagiere nach Deutschland geflogen sein, in ihrer großen Mehrheit Deutsche und ihre Familienangehörigen, aber auch EU-Bürgerinnen und Bürger sowie Staatsangehörige anderer Länder, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Bei diesem Kraftakt haben uns viele unterstützt, bei denen wir uns ausdrücklich bedanken möchten: Unsere Honorarkonsulinnen und Honorarkonsule vor Ort, die Deutsche Schule Alexander von Humboldt und der deutsche Club Germania in Lima, das Deutsch-Peruanische Kulturinstitut ICPA und die Deutsche Schule Max Uhle in Arequipa, die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit mit ihrem im ganzen Land tätigen Personal, Freiwilligenorganisationen und viele mehr. Ohne sie wäre diese große Zahl an Rückholflügen nicht zu bewältigen gewesen, deshalb: Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Zusammen mit den beiden Lufthansa-Flügen der letzten Woche hat die Bundesregierung nun knapp 2.400 Personen ausgeflogen.

Uns allen ist aber klar, dass es nach wie vor viele Personen aus Deutschland gibt, die sich vorübergehend in Peru aufhalten, nach Deutschland zurückreisen möchten und bisher nicht berücksichtigt werden konnten.

Um einen genauen Überblick darüber zu bekommen, welche Personen aus Deutschland sich jetzt noch vorübergehend in Peru sind, und um weitere Rückholflüge für die nächste Woche planen zu können, haben wir folgende Bitte:

Wenn Sie sich nur vorübergehend in Peru aufhalten und unmittelbar ausreisen möchten, tun Sie bitte Folgendes:  

  • Wenn Sie dies noch nicht getan haben: Registrieren Sie sich bei www.rueckholprogramm.de (Schaltfläche „Registrieren“).
  • Wenn Sie bereits registriert sind: Gehen Sie auf www.rueckholprogramm.de und melden sich noch einmal mit Ihrer E-Mail und Ihrem Passwort an, um Ihre Daten anzuschauen (Schaltfläche „Anmelden“). Tun Sie dies zwingend auch, wenn sich nichts verändert hat. Wir werden nur diejenigen berücksichtigen, die sich noch einmal angemeldet haben.
  • Tragen Sie bei „Kontaktdaten im Ausland“ im Feld „Adresse (Aufenthaltsort im Ausland)“ bitte nur eine der folgenden Alternativen ein:
    • Wenn Sie sich in einer der folgenden Städte befinden: den Namen der Stadt
      • Lima
      • Cusco
      • Arequipa
      • Tarapoto
      • Trujillo
      • Piura
      • Iquitos
    • Wenn Sie sich in keiner der Städte befinden, aber sich den Transport in eine der genannten Städte organisieren können:
      • Iquitos Umgebung
      • Piura Umgebung
      • Trujillo Umgebung
      • Tarapoto Umgebung
      • Arequipa Umgebung
      • Cusco Umgebung
      • Lima Umgebung

(Zusätzlich können Sie auch weitere Angaben zum genauen Aufenthaltsort geben.)

Personen, die sich in Ayacucho,  Chincha Huancavelica, Huánuco, Huaraz, Ica, Oxapampa, Nasca, Paracas, Pozuzo oder Tingo María gefinden, geben bitte „Lima Umgebung“ ein und machen weitere Angaben zum genauen Aufenthaltsort.

Klicken Sie auf der nächsten Seite dann unbedingt auf die Schaltfläche „Daten ändern / bestätigen“ rechts unten.

Bitte machen Sie dies sofort, spätestens bis Samstag, den 4. April, 20.00 Uhr (peruanischer Zeit).

Das System registriert dies mit dem jeweiligen Datum, und wir wissen so genau, wer aktuell an einer Ausreise interessiert ist.

Wenn Sie mit mehreren Personen im Land unterwegs sind, beachten Sie bitte Folgendes: 
-  Jeder bzw. jede Mitreisende muss einzeln bei www.rueckholprogramm.de registriert sein. 
-  Und nur eine Person der Reisegemeinschaft sollte bei seinen bzw. ihren Daten angeben, wer die Mitreisenden sind.

(Falls Sie sich wundern, wieso die Botschaft nicht genau weiß, wie viele Ausreisewillige in Peru sind: Das hängt damit zusammen, dass doch eine ganze Reihe von Touristinnen und Touristen  aus Deutschland mit den Rückholflügen anderer Länder nach Europa gereist sind und uns dies nicht immer mitgeteilt haben.)

Bislang planen wir weitere Rückflüge aus Lima am 6. April und aus Cusco am 7. April und je nach Ihren Rückmeldungen ggf. auch aus anderen Orten.

Und für diejenigen Deutschen, die längerfristig in Peru sind und derzeit auch hier bleiben möchten, gilt: Ihre bei der elektronischen Liste zur Erfassung von Deutschen im Ausland („Elefand“) eingetragenen Daten sind nicht verloren. Wir werden in Zukunft weiter damit arbeiten. Nur im Moment und bezogen auf die jetzigen Rückholflüge konzentrieren wir uns auf die Informationen bei www.rueckholprogramm.de. Dort, bei www.rueckholprogramm.de, sollte sich nur eintragen, wer sich vorübergehend aus Deutschland in Peru aufhält und hier gestrandet ist.


Bleiben Sie gesund!

Ihre Deutsche Botschaft Lima

                                                                                     

nach oben