Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Botschafter Stefan Herzberg

Artikel

Grußwort

Lateinamerika steht für Aufbruch und Entwicklung: seine junge Bevölkerung,  seine jahrtausendalte Kultur und sein starkes Wachstum machen es zunehmend zu einer Region, wo andere Staaten, ausländische Unternehmen und Menschen weltweit ihre Chancen sehen. Dabei bietet Peru besonders gute Voraussetzungen zum Ausbau der bilateralen Beziehungen in Politik, Wirtschaft, Entwicklungszusammenarbeit, Wissenschaft, Bildung und im kulturellen Bereich sowie bei der Zusammenarbeit in den wichtigen weltumspannenden Fragestellungen wie dem Klimawandel.

Deutschland und Peru agieren als Partner: das gilt seit 2014 z.B.  bei der Bekämpfung des Klimawandels; Peru veranstaltete 2014 die Weltklimakonferenz COP 20, Deutschland folgte mit der COP 23 in Bonn im letzten Jahr. Die Umsetzung des zwischenzeitlich in Paris vereinbarten verbindlichen Abkommens zur Reduzierung des schädlichen Ausstoßes von Klimagasen ist beider Länder Ziel.

Ab Januar 2019 ist Deutschland nichtständiges Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, Peru ist bereits seit 2018 Mitglied. Es das erklärte Ziel unserer beiden Länder, auch in diesem Rahmen bei der Bewältigung globaler Themen zusammenzuarbeiten.

Peru spielt gemeinsam mit seinen lateinamerikanischen Partnern in der Pazifikallianz auch bei der Schaffung von guten Bedingungen für Wirtschaftswachstum eine herausragende Rolle.  Und das Wirtschaftswachstum wird hoffentlich auch zu stärkerer Teilhabe auch sozial benachteiligter Gesellschaftsschichten führen. Als starke Wirtschafts- und Handelsnation wächst Deutschlands Interesse an diesem im Aufstieg begriffenen Partner. Gemeinsam setzen sich beide Länder für ambitionierte Handelsabkommen und freien Welthandel ein. Deutschland unterstützt seine peruanischen Partner auf ihrem Weg zum angestrebten OECD-Beitritt.  In den traditionell guten  bilateralen Wirtschaftsbeziehungen stützen wir uns auf eine Auslandshandelskammer, die  in 2018 bereits ihr 50jähriges Bestehen feiern konnte.

Deutschland engagiert sich ebenfalls mit Nachdruck in der Entwicklungszusammenarbeit mit Peru : so werden z.B. Projekte zum Schutz von Umwelt und Klima, zur nachhaltigen Stadtentwicklung, zur besseren Nutzung von Wasser, Abwasseraufbereitung oder zur Modernisierung der Verwaltungsstrukturen gefördert. Im Bereich der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit arbeiten deutsche Forschungspartner z. B.  im Rahmen eines großen Multi-Risikoprojekts an der Verbesserung der Reaktionsfähigkeit auf Naturkatastrophen werden.

Dass mir neben dem Austausch von Studenten die deutschen Schulen und die deutschen Kulturinstitute in Peru ein besonderes Anliegen sind, ist darin begründet, dass hier Menschen beider Kulturkreise unmittelbar miteinander in Kontakt treten.  Sie sorgen letztlich dafür, dass Brücken zwischen den Kontinenten fester und gangbarer werden.  Da freut es mich besonders, dass die Botschaft und ihre Partner im Oktober 2018 einen deutschen Kulturmonat veranstalten konnten – und für 2019 ist das Humboldt-Jahr in Planung; warten Sie ab, was wir auf die Beine stellen werden…

Der sehr gute Kontakt und der sich dynamisch entwickelnde Austausch mit den Menschen hier lässt mich hoffnungsvoll auf die nächsten Jahre schauen. Gemeinsam mit den peruanischen und deutschen Partnern hier in diesem faszinierenden Land wird es uns gelingen, unsere Beziehungen noch enger zu gestalten.

Ihr

Stefan Andreas Herzberg


Lebenslauf

1975

Allgemeine Hochschulreife

1975 – 1976

Wehrdienst

1976 – 1987

Studium der Rechtswissenschaften

1981

1. juristische Staatsprüfung

1981 – 1984

Juristischer Vorbereitungsdienst

1984

2. Staatsprüfung

1984 – 1987

Studium der Rechtswissenschaften in Tokyo/Japan (Hitotsubashi-Universität)

1987

Master of Law

1987 – 1988

Vorbereitungsdienst für den höheren Auswärtigen Dienst

1988 – 1989

Auswärtiges Amt

1989 – 1992

Botschaft Tokyo

1992 – 1996

Auswärtiges Amt

1996 – 1998

Botschaft  La Paz, Ständiger Vertreter

1998 – 1999

Auswärtiges Amt, Leiter einer Arbeitseinheit

1999 – 2001

Auswärtiges Amt, stellvertretender Referatsleiter

2001 – 2003

Botschaft Washington

2003 – 2005

Botschaft Peking, Leiter der Politischen Abteilung

2005 – 2006

Auswärtiges Amt, Leiter einer Arbeitseinheit

2006 – 2010

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Referatsleiter für Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik

2011- 2015

Botschaft Tokyo, Ständiger Vertreter

2015 - 2018

Botschaft  Caracas, Botschafter

2018

Botschaft Lima, Botschafter

nach oben