Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beantragung eines Visums zum Nachzug von minderjährigen Kindern

07.06.2018 - Artikel

Alle Angaben beruhen auf Erkenntnissen im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen möglicherweise zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Der Kindernachzug ist in § 32 Aufenthaltsgesetz geregelt. Wichtig sind beim Kindernachzug insbesondere das Alter (unter 16 Jahren/ab 16 Jahren und minderjährig), die Sorgerechtslage (alleinige/gemeinsame Personensorge) und die Sicherstellung ausreichenden Wohnraums und Lebensunterhalts. 

Auch bei der Beantragung von Visa für minderjährige Kinder gilt der Grundsatz der persönlichen Vorsprache. Wenn Sie daher als Elternteil oder sonstiger gesetzlicher Vertreter eines Minderjährigen hier einen Visumantrag stellen möchten, bringen Sie bitte das Kind bereits zur Antragstellung mit. 


Bitte legen Sie bei Antragstellung folgende Unterlagen vor (bitte alle Dokumente im Original mit 2 Fotokopien vor): 

  • gültiger Reisepass mit zwei Kopien der Lichtbildseite des Passes (Hinweis: der Pass muss mindestens 3 Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein.)
  • zwei Antragsformulare, vollständig ausgefüllt
  • drei identische aktuelle biometrietaugliche Passbilder (3,5 cm x 4,5) - Informationen dazu finden Sie hier.
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Nachweis der Personensorge für das Kind:
    a) bei alleiniger Personensorge eines Elternteils:
    Nachweis über das alleinige Sorgerecht, z.B. 
    - Scheidungsurteil oder
    - Sterbeurkunde eines Elternteils
    b) bei Eltern mit gemeinsamen Sorgerecht, falls der Nachzug nur zu einem Elternteil erfolgen soll und eine gerichtliche Sorgerechtsübertragung nicht möglich ist:
    - Scheidungsurteil/Schlichtungsvereinbarung
    - notariell beglaubigte Einverständniserklärung des in Peru verbleibenden, ebenfalls sorgeberechtigten Elternteils zur ständigen Wohnsitznahme des Kindes in Deutschland (bitte eine Übersetzung in deutscher Sprache  beifügen).
    - formlose schriftliche Erklärung des beantragenden Elternteils oder des sonstigen gesetzlichen Vertreters zur familiären Situation des Kindes und Begründung, warum das Kind übersiedeln soll (bitte eine Übersetzung in deutscher Sprache beifügen).
  • Einladung der/des in Deutschland lebenden Mutter/Vaters mit Verpflichtung zur Kostenübernahme
  • Kopie der Aufenthaltserlaubnis und des Reisepasses des in Deutschland lebenden Elternteils

Alle Unterlagen müssen in die deutsche Sprache übersetzt und wie folgt legalisiert werden:

  • Geburtsurkunde: beim Registro de Identificación y Estado Civil (RENIEC) und anschließend beim Außenministerium mit Apostille versehen
  • Scheidungsurteil: beim Obersten Gericht und anschließend beim Außenministerium mit Apostille versehen
  • Schlichtungsvereinbarung: beim Justizministerium und anschließend beim Außenministerium mit Apostille versehen

Es werden nur vollständige Anträge angenommen, weil nur so eine ordnungsgemäße Prüfung des Antrags möglich ist.

Antragsformulare und Merkblätter sind bei der Visastelle und auf unserer Homepage kostenlos erhältlich. Kostenlos ist auch die Beratung in Visaangelegenheiten durch die Mitarbeiter der Visastelle.


Bei der Einreise sollten Sie antragsbegründenden Unterlagen möglichst im Original für eventuelle Grenzkontrollen mitführen.

nach oben