Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Visum für einen Deutschkurs in Deutschland (von mehr als drei Monaten Dauer)

13.06.2018 - Artikel

Alle Angaben beruhen auf Erkenntnissen im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen möglicherweise zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Antragstellerinnen und Antragsteller zwischen 16 und 18 Jahren müssen das Visum persönlich in Begleitung ihrer Sorgeberechtigten beantragen. 


Bitte bringen Sie zur Antragstellung folgende Dokumente mit (bitte jeweils im Original mit zwei Fotokopien): 

  • Gültiger Reisepass und zwei Kopien der Lichtbildseite des Passes beifügen (Hinweis: der Pass muss mindestens 3 Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein) 
  • zwei ausgefüllte Antragsformulare. Diese sind kostenlos erhältlich in der Visastelle der Botschaft sowie auf der Website der Botschaft
  • drei identische aktuelle biometrietaugliche Passbilder (3,5 cm x 4,5).  Weitere Informationen zu den Fotos finden Sie hier.
  • Reisekrankenversicherungsschutz für max. 90 Tage mit einer Mindestdeckungssumme von 30.000 Euro, gültig für alle Schengen-Staaten. Nach Ankunft sollte eine Krankenversicherung gemäß den Vorgaben der Ausländerbehörde abgeschlossen werden.
    Der Reisekrankenversicherungsschutz ist erst bei Passabholung vorzulegen. 
  • Bescheinigung des Sprachinstitutes in Deutschland über die geplante Dauer und Niveau des Deutschkurses (Minimum: 18 Wochenstunden,  sowie Einschreibung und Bezahlung des Kurses für die ersten 3 Monate) 
  • Lebenslauf auf deutsch, sowie Studien- und/oder Arbeitsbescheinigung 
  • Motivationsschreiben (weshalb soll der Sprachkurs besucht werden?) auf deutsch 
  • Nachweis der Finanzierung des Studienaufenthaltes in Höhe von mindestens 720,-- Euro monatlich: Der Nachweis der Finanzierung ist für ein Jahr im voraus zu erbringen, d.h. in Höhe von 8640,-- Euro.
     –  durch eine förmliche Verpflichtungserklärung gemäß §§ 66, 68 Aufenthaltsgesetz, in der sich eine dritte Person schriftlich zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Formulare sind bei Ausländerämtern und Meldebehörden erhältlich („Bonität nachgewiesen“). 
    –  oder durch Einzahlung der erforderlichen Summe auf ein Sperrkonto in Deutschland. Weitere Informationen zur Eröffnung eines Sperrkontos finden Sie hier.

Zusätzlich für Antragstellerinnen und Antragsteller unter 18 Jahren, die bei der Beantragung des Visums nicht von beiden Eltern begleitet werden: 

  • Geburtsurkunde legalisiert und übersetzt: Diese wird  vom "Registro de Identificación y Estado Civil" (RENIEC) beglaubigt und vom  Außenministerium mit Apostille versehen.
    Eine Liste der vereidigten Übersetzer finden Sie auf der Website der Botschaft.
  •  Notarielle Einverständniserklärung der Eltern über den beabsichtigen Aufenthalt in Deutschland ins Deutsche übersetzt 

Zusätzliche, hier nicht genannte Unterlagen können im Einzelfall bei Antragstellung oder im Laufe des Visumverfahrens nachgefordert werden. 

Antragsformulare und Merkblätter sind in der Visastelle der Botschaft sowie auf Anfrage beim Sicherheitspersonal im Zugangsbereich der Visastelle oder auf der Website der Botschaft kostenlos erhältlich. Kostenlos ist auch die Beratung in Visaangelegenheiten durch die Mitarbeiter der Visastelle.

nach oben