Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Visum für ein Studium in Deutschland mit einem deutschen Abiturzeugnis (Allgemeine Hochschulreife)

13.06.2018 - Artikel

Alle Angaben beruhen auf Erkenntnissen im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen möglicherweise zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Die Hinweise gelten für Schulabgängerinnen und -abgänger mit peruanischer oder anderer Nicht-EU Staatsangehörigkeit, welche die Schule mit einem Zeugnis der deutschen Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) abgeschlossen haben.

Antragstellerinnen und Antragsteller zwischen 16 und 18 Jahren müssen den Antrag persönlich in Begleitung der Sorgeberechtigten stellen. 

Bitte legen Sie bei Antragstellung folgende Dokumente vor (bitte im Original mit zwei Kopien):

  • Gültiger Reisepass mit zwei Kopien der Lichtbildseite des Passes  
    (Hinweis: der Pass muss mindestens 3 Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein.)
  • Zwei ausgefüllte Antragsformulare.  Diese sind kostenlos erhältlich in der Visastelle sowie auf der Website der Botschaft.
  • Drei identische aktuelle biometrietaugliche Passbilder (3,5 cm x 4,5) - nähere Informationen zu den Fotos finden Sie hier.
  • Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife (Abiturzeugnis)
  • Zeugnis des Deutschen Sprachdiplomd
  • Zulassungsbescheid der deutschen Universität oder Korrespondenz mit den Universitäten in Deutschland („Studienbewerbervisum“)
  • Reisekrankenversicherungsschutz für max. 90 Tage mit einer Mindestdeckungssumme von 30.000 Euro, gültig für alle Schengen-Staaten. Nach Ankunft kann dann eine günstige Krankenversicherung zum Studierendentarif abgeschlossen werden. 
    Der Reisekrankenversicherungsschutz muss erst bei  Passabholung vorgelegt werden.
  • Nachweis der Finanzierung des Studienaufenthaltes in Höhe von mindestens 720,-- Euro monatlich:
    Der Nachweis der Finanzierung ist für ein Jahr im voraus zu erbringen, d.h. in Höhe von 8640,-- Euro. 
    –  durch eine förmliche Verpflichtungserklärung gemäß §§ 66, 68 Aufenthaltsgesetz, in der sich eine dritte Person schriftlich zur Übernahme der Kosten verpflichtet („zu Studienzwecken“ und „Bonität nachgewiesen“). Formulare sind bei Ausländerämtern und Meldebehörden in Deutschland erhältlich,  oder
    - durch Einzahlung der erforderlichen Summe auf ein Sperrkonto in Deutschland. Nähere  Informationen zu einem Sperrkonto finden Sie hier.

Antragsformulare und Merkblätter sind in der Visastelle sowie auf Anfrage beim Sicherheitspersonal im Zugangsbereich in der Visastelle oder auf der Website der Botschaft kostenlos erhältlich. Kostenlos ist auch die Beratung in Visaangelegenheiten durch die Mitarbeiter der Visastelle.

nach oben